Dienstag, 18. April 2017

Die letzten Tage, bevor es wieder zur ...

... Uni geht. Ja, eine schöne, aber auch stressige Zeit geht zu Ende. Und zwar habe ich die letzten paar Tage meiner Semesterferien damit verbracht Eier zu färben und viele Naschereien zu backen. Zur Hilfe stand mir meine Mama, aber dazu gibt es gleich mehr. 

Donnerstag - Gründonnerstag
Für mich fing der Tag wie gewohnt an. Ich bin aufgestanden habe gefrühstückt und habe den Tag über ein paar Sachen erledigt, wie bügeln, sich um meine Schwester kümmern, da sie Ferien hatte und am späten Vormittag ging es in die Kirche. Nach der Kirche ging es dann nach Hause und ich bin noch am späten Abend ins Fitnessstudio gefahren, mein Workout durch zu powern. Ich habe gemerkt, dass ich lieber morgens trainiere, als am Abend, aber jedem ist es ja überlassen. 

Freitag - Karfreitag 
Für den ein oder anderen ein Tag, der aus dem Leben gestrichen werden kann, denn man darf ja nicht tanzen oder es finden keine großen Events statt. Ich provoziere ein wenig, weil ich es sehr traurig finde, dass in der heutigen Gesellschaft immer alles schnell gehen soll und man einen Tag einfach zu ruhe soll, zu viel verlangt ist. Natürlich kann jeder den Tag so verbringen, wie er oder sie möchte. Ich könnte hier zu natürlich einen Roman schreiben, aber das vielleicht ein anderes Mal. 
Wie ich es erwähnt habe fing der morgen eigentlich ganz entspannt an, denn es stand nicht viel auf dem Plan. Aber als wir dann gefrühstückt haben, haben sich die Aufgaben eigentlich nur gestapelt. Wir fingen an Eier zu färben, danach den ersten Kuchen zu backen und später ging es dann auch in die Kirche. Nach der Kirche wollte ich mich mit einer Freundin treffen, aber dazu blieb mir leider keine Zeit, denn ich habe noch einen weiteren Kuchen gebacken und konnte mich dann gegen sieben / acht Uhr abends,  endlich auch auf die Couch schmeißen. Ich war sehr müde an dem Tag, deswegen ging es auch früh für mich ins Bett. 





Samstag 
Die Nacht war recht kurz, auch wenn ich früh schlafen gegangen bin, aber morgens um kurz vor sieben ging es in die Läden Lebensmittel kaufen. Wir haben uns am Vortag eine Liste zu gelegt, was wir alles noch so brauchen für den Sonntag und Montag. Nach eineinhalb Stunden ging es dann auch nach Hause und es wurde gefrühstückt. Ich muss sagen, wenn ich hunger habe, bekomme ich immer schlechte Laune. Das wissen zum Glück alle zu Hause und lassen mich öfters schon etwas frühstücken, bis alle am Tische sitzen. 
Nach dem Frühstück habe ich aufgeräumt und um eins ging es ein erneutes Mal in die Kirche; Eier segnen. Hierbei handelt es sich um eine schlesische Tradition und wir nehmen jedes Jahr daran Teil, obwohl man öfter eher die Krise bekommt, weil manche Menschen nicht wissen, wie man sich verhält, aber man macht es trotzdem immer wieder aufs Neue mit. Nach dem Eier segnen ging es nach Hause und ich habe mich am Abend noch auf dem Weg zu meinem Freund gemacht. Mein Freund hat etwas für die Uni erledigt und ich habe auch versucht für die Uni ein wenig zu lernen. Nach dem lernen haben wir entspannt. 

Sonntag - Ostersonntag
Einer meiner Lieblingstage während der Osterzeit. Einer von zwei Tagen, wo man Zeit mit der Familie verbringt, nicht nur Mama und Papa, sondern auch Tante und Onkel. 
Aber bevor es so weit ist, wurde morgens zusammen mit allen gefrühstückt. Es gab die gesegneten Eier zum Frühstück, sowie weitere Spezialitäten zum essen. Nach dem gemeinsamen Frühstück, ging es für meine Schwester und mich in den Garten Eier suchen. Haben so einiges an Süßigkeiten gefunden und auch genügend Zeit diese zu vernaschen. Nachdem wir alles gefunden haben, haben wir uns im Wohnzimmer versammelt und die Kleinigkeiten verteilt, die sich jeder geschenkt hat. Ich habe mich über meine Kleinigkeiten sehr gefreut, weil es zum Teil Sachen waren, die ich mir gewünscht habe, aber zum Teil auch Überraschungen dabei waren.  
Danach haben wir noch eine Dokumentation zur Titanic geguckt, die mein Papa aufgenommen hat und dann ging es auch schon zur Kirche. Für die Kinder findet nach der Messe immer das Eier suchen statt und somit hatte meine Schwester wieder ein wenig Spaß. 
Wie es üblich ist an Weihnachten, wird bei uns auch an den Ostertagen immer viel gegessen. Bei uns gab es die selbst gemachten Kuchen und Plätzchen zum vernaschen. Ich habe mich schon so lange darauf gefreut, endlich mal wieder etwas Süßes essen zu können, denn ich bin eine Naschkatze. Zum Nachmittag hin, haben wir dann Besuch bekommen und man hat natürlich sich unterhalten und nebenbei die Leckereien gegessen. 
Für mich ging es dann am späten Nachmittag zu meinem Freund, denn dort haben wir Spargel gekocht und es wurde zusammen gespeist. Somit endet auch mein Ostersonntag. 

Montag - Ostermontag 
Eigentlich ist dies auch einer meiner Lieblingstage während der Osterzeit, aber ich hatte nicht wirklich Lust auf den Tag. Warum? Ganz einfach; ich musste arbeiten und am Dienstag hat wieder die Uni begonnen und ich war der festen Überzeugung, dass ich von 8 Uhr morgens bis 8 Uhr abends Uni habe. 
Natürlich hatte ich vom frühen morgen an, eine schlechte Laune-Wolke über meinen Kopf, weil es um 9:30 Uhr zur Kirche ging und später zum Osterfrühstück. In einer Gemeinde in der wir eigentlich kaum Zeit verbringen und ich mich dort immer unwohl fühle. Ich verbringe dort nicht gerne Zeit, aber was tut man nicht alles der Schwester zu Liebe, da dort eine Eier suche auch satt gefunden hat. 
Wir sind recht früh wieder nach Hause abgestartet, denn ich musste noch arbeiten. Später in der Arbeit liefen auch ein paar Sachen schief, aber ich habe den Tag besser überstanden als befürchtet. Am Abend musste ich mich noch informieren, welche Vorlesungen denn am Dienstag beginnen und habe gesehen, dass ich an diesem Dienstag nur von 8:00 bis 12:00 Uhr Uni habe. Somit hat sich meine Laune schlagartig geändert und ich habe mich schon ein wenig darauf gefreut, dass die Uni wieder beginnt. 

Wie hast du deine Ostertage verbracht? Und bist du auch schon zurück auf der Arbeit oder in der Uni? 

Was gab es zum naschen: Kokosmuffins, Mohrrübenkuchen und Eierlikörkuchen 



Kommentare:

  1. Deine Ostertage hören sich ja echt interessant und toll an! Ich liebe Ostern auch - aber Weihnachten bleibt einfach mein Lieblingsfest. Der Kuchen sieht ja mal mega lecker aus. Da bekomme ich ja gleich Hunger! Dein Blog ist toll liebes, also habe ich dir mal ein Abo da gelassen..Genau wie deinem Instagram Account!
    Liebste Grüße
    liqesse von www.liqesse.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Ahh, was für ein toller Post! Super schöner Beitrag :)

    Liebe Grüße, Julia ☾ | www.serendipityblog.de

    AntwortenLöschen
  3. Diese Jahr haben wir keine Eier gefärbt, was ich etwas schade fand, hoffentlich nächstes Jahr dann wieder. Bei euch gab es ja tolle Leckereien *-*

    Lieber Gruß ♥

    AntwortenLöschen