Freitag, 7. April 2017

Meine erste Woche beim ...




... Sport! Ja am Montag vor einer Woche habe ich angefangen wieder Sport zu treiben. Am Wochenende davor habe ich mich im Fitnessstudio angemeldet und auch direkt schon ein Einführungstraining vereinbart. Ich hatte im Kopf, dass ich an dem Montag mein erstes Training in meinem neuen Fitnessstudio habe. Also nichts wie hin ins Fitnessstudio! Motiviert war ich und ein wenig Angst hatte ich auch irgendwie. Da mir der Ort nicht all zu vertraut ist und ein Trainingspartner habe ich leider auch nicht. Musste ich alleine und aufgeregt ins Fitnessstudio fahren. Im Studio angekommen habe ich mich umgezogen, bin zum Trainer gegangen und habe mich vorgestellt. Wir haben kurz geredet und dann hat er mich gebeten Platz in deren Lobby zu nehmen. Nach einer kurzen Zeit später kam der Trainer noch mal zu mir und fragte mich: ... 

... "Bist du dir sicher, dass du heute dein Einführungstraining hast?" Ich habe nachgedacht und war auch fest davon überzeugt, dass ich an dem Montag mein Training habe. Denn am Dienstag hatte ich schon etwas vor und da wollte ich nicht ausgepowert hin gehen. Aber wie sich leider herausstellte waren zwei andere Mädels für die Uhrzeit und den Montag eingetragen. Tja, dass war mal wieder peinlich. Total verpeilt und überzeugt von einer Sache die nicht stimmte. Aber hey, so bin ich nun ab und zu mal. Also war der Start in mein Training mal wieder sehr amüsant. Natürlich wollte ich nicht umsonst ins Fitnessstudio gefahren sein, also habe ich mich auf den Crosser geschwungen und ein wenig Ausdauer gemacht. 

Über die Woche hinweg habe ich dann jeden Tag ein wenig Sport gemacht. Am Mittwoch hatte ich dann mein erstes Training und am nächsten Tag natürlich den Muskelkater des Jahrhunderts. Warum, dass werde ich bestimmt noch in einem anderen Post zum Fitnessstudio erwähnen. Am Donnerstag habe ich dann natürlich auf den Sport verzichtet und ein wenig Yoga versucht. Mit Hilfe der App: YogaStudio lief es echt gut und ich hatte Spaß daran. Nach ein wenig dehnen konnte ich den Donnerstag einiger Maßen überleben, aber sobald ich mich irgendwo hingesetzt habe und dann wieder versucht habe zu gehen, habe ich erst ein paar Minuten gebraucht um wieder halbwegs normal gehen zu können. Aber jeder Anfang ist schwer und irgendwann wird es besser. Am Freitag bin in Fitnessstudio gefahren um ein wenig Ausdauer zu machen und am Samstag habe ich dann wieder Yoga gemacht. Erst am Sonntag konnte ich wieder zum Training gehen. Ich habe dann meinen Trainingsplan durch gepowert, der folgender Maßen aufgebaut ist: 
Aufwärmung, Geräte, Ausdauer und danach dehne ich mich noch ein wenig. 
Ich persönlich muss sagen, dass ich nicht ein Fan von Geräten bin, aber ich muss erst mal wieder meinem Körper zeigen, dass ich wieder am trainieren bin und hoffentlich auch bald mein Trainingsplan umstellen kann. 

Ich bemühe mich, so lang die Uni noch nicht angefangen hat, alle zwei Tage zum Training zu gehen. Denn so kann ich schnell Ausdauer aufbauen. Falls ich es nicht schaffen sollte, mache ich zu Hause Yoga. Ich finde es ist ein super Ausgleich zum Kraft- und Ausdauertraining. 
Vlt. fragt sich jetzt der Ein oder Andere von wo ich die Motivation nehme, ganz einfach; Ich bin auch nur ein Mensch und ich muss auch zu geben, dass ich manchmal keine Lust habe zum Sport zu gehen oder Yoga zu machen. Aber dann denke ich mir; wenn du das nicht machst, dann hast wieder deine Zeit dafür verschwendet im Bett zu liegen und nichts zu tun. Es ist doch immer schön zu sehen, was für Erfolge ein Mensch leisten kann. Deswegen bewege ich mich immer, denn ich weiß, dass es mir nach dem Training und nach Yoga immer besser geht. Und während des Trainings und während dem Yoga denke ich manchmal auch; Mist!, warum machst du das und warum hast du damit wieder angefangen? Meine Antwort darauf ist; ich möchte nicht mehr so faul sein, wie die 1 1/2 Jahre zuvor. Ich möchte faul in dem Sinne nicht sein, dass ich mich immer in mein Bett lege, weil nach ein paar Minuten am Schreibtisch sitzen mir der Rücken anfängt weh zu tun und ich somit das Lernen für die Uni unterbrechen muss. Wie es oft so ist bleibt man dann für den Rest des Tages im Bett liegen. Ich möchte auch wieder Ausdauer beim lernen haben, denn seit dem ich kein Sport mache, ist auch meine Begeisterung und Lust fürs Lernen verflogen. Ich erhoffe mir, dass in meinem Leben mir so einiges einfach fallen wird, wenn ich auch etwas für meinen Körper und meine Psyche tue. 

Ich hoffe, dass ich euch einen guten Einblick in meine erste Trainingswoche verschaffen konnte und falls es Fragen geben sollte, könnt ihr gerne ein Nachricht hinterlassen :) 
Wie sah dein Start zum Training aus und warum trainierst du? 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen