Samstag, 22. Juli 2017

DIY: Jeans mit Fransensaum


Ich wage mich an mein erstes Do it yourself – DIY. Ich weiß, aber noch nicht, ob noch weitere folgen werden. Falls ich etwas finde, was ich zum nach machen, toll, einfach und lohnenswert finden werden, dann bestimmt. Aber kommen wir zu der Hose.

Ich habe schon so einige Fotos in so einer Hose gesehen,  die an den Bein Enden ausgefranst ist. Es gibt gefühlt jede Saison einen neuen Trend. Ich persönlich mache nicht jeden mit, sondern trage das worauf ich Lust habe. Manchmal habe ich auch so meine eigenen Idee, aber oft gibt es dann diese Vorstellung von Kleidung oder Accessoires nicht im Handel. Deswegen, wenn die Möglichkeit besteht, dann bastel ich gerne.
Ich weiß, dass wir jetzt Sommer haben, aber es gibt die ein wärmeren oder kühleren Tage und da lohnt es sich eine Hose anzuziehen. Und da sie nicht so aussieht wie eine übliche Hose, ist sie ein Hingucker. 
Vor ein paar Tagen habe ich mich an die Hose herangewagt. Ich habe eine Hose verwendet, die ich schon sehr lange habe, nicht unbedingt in dieser Verfassung oft trage und auch nicht teuer war, dementsprechend, falls das Experiment schief gehen sollte, werde ich es nicht bereuen. Aber soweit ist nichts schief gegangen, denn sonst gäbe es kein DIY.

Was brauchst du für deine DIY-Fransen Hose:
- Eine Schere, einen weißen Buntstift und ein Lineal
- Eine Hose, die du dafür benutzen möchtest
- Und meiner Ansicht nach viel Zeit (aber es wird einen Tipp geben, wie es schneller gehen wird/kann)



Wie gehst du vor?
Ich habe zu erst die Hose ein wenig gekürzt, denn ich wollte die Fransen über meinen Knöcheln haben. Also habe ich 4 cm angeschnitten und von denen aus habe ich noch mal mit meinem Buntstift eingezeichnet, wie lang die Fransen sein sollten. Danach habe ich bis zu den eingezeichneten Punkten mehrmals in das Hosenbein von unten eingeschnitten und an den Seiten die Naht entfernt und so verknotet, dass sich diese nicht löst. Ich warne dich vor, dass dies ein wenig kniffelig ist aber mit Geduld, wird es klappen. Jetzt kannst du dir den unteren Teil vom Hosenbein umkrempeln und die Gegennaht herausziehen. Bei mir war es eine weiße und somit viel es mir einfach diese zu dem dunklen Jeans Material zu unterscheiden.
Mein Tipp: Setzt euch eine Naht von denen die ihr herauszieht, als Ziel Naht, denn nur so weit wollt ihr die Naht herausziehen, damit ihr eure Fransen habt. Von dieser Ziel Naht könnt ihr die Gegennaht herausziehen und habt somit eindeutig weniger Arbeit, als wenn ihr verschiedenen Taktiken und Möglichkeiten ausprobiert.
So gehst du am besten an jedem kleinen Abschnitt deiner Hose um und dann wirst du auch fertig mit ihr sein. 



















Was halte ich von diesem DIY?
Wie ich zuvor erwähnt habe, habe ich viele Fotos in/von solchen Hosen gesehen, aber bis jetzt hin nur einen Post und er hat mich dazu inspiriert. Somit wollte ich dieses DIY mal ausprobieren. Ich hätte jedoch nicht gedacht, dass es so viel Arbeit sein wird. Deswegen, falls du die Zeit und Lust auf Arbeit hast, dann probiere es auch aus. Aber, wenn du keine Zeit und Lust hast, dann kauf dir lieber so eine Hose. Ich habe ein wenig recherchiert und folgende Seiten gefunden, die solche Hosen anbieten:




Was hältst du von solchen Hosen?
Ich bin fürs erste begeistert und werde die Hose so lange tragen, bis man sich nicht mehr tragen kann.

Kommentare:

  1. Wow wie cool! Ich liebe solche DIYs - besonders wenn es sich dabei noch um DIYs im Bereich Fashion handelt. Gerne mehr davon <3
    Liebe Grüße
    Lara

    www.verylara.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank dir, meine Liebe! Ich werde mich bemühen und schauen, was sich noch so schönes finden lässt :)
      Liebe Grüße :)

      Löschen
  2. eine wirklich super idee! (:
    ganz liebe grüße♥

    http://laraloretta.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aber auch viel Arbeit ;)

      Liebe Grüße :)

      Löschen
  3. so eine coole idee das selbst zu machen, love it :D

    AntwortenLöschen